Was haben {Fotografie} und {Wein} gemeinsam?

Wo entsteht ein guter Wein? Wo entsteht ein gutes Foto?

Guter Wein ensteht nicht in der Flasche, sondern im Weinfeld.” sagte mir vor zwei Wochen ein Winzer in der Toskana. Die Verarbeitung der Trauben und der letzte Reifeprozess in der Flasche sind die Nachproduktion, ergänzende Maßnahmen. Sie haben nicht viel Wert, wenn der Input, die Trauben, nicht im Feld mit Kreativität und Fingerspitzengefühl, mit Geduld und Wissen kreiert und zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden.

Ein gutes Foto entsteht im Kopf und nicht in der Kamera oder auf dem Computer in der Nachbearbeitung. Herausragende Fotografen habe ein Bild im Kopf, danach setzen sie es mit der Kamera um. In der Nachproduktion können Verbesserungen, ein Fine-tuning, ein letzter Schliff entstehen.

Ein Winzer in Südtirol erzählte mir von einem Vergleich, dem ihm sein Professor für Weinbau darlegte: Ein Haus wird nach Regeln und Plänen gebaut, die Steine korrekt aufeinander zusammengesetzt. Dächer, Fenster, Kamin, Wände werden hinzugefügt. So entsteht am Ende eine Gesamtkonstruktion. Eine Skulptur hingegen entsteht durch Wegnahme, Reduktion. Ein Stück Material wird bearbeitet und in Form gebracht, indem Holz, Gips oder Stein weggenommen wird, bis eine Idee Gestalt annimmt und eine Skulptur vollendet ist. So entsteht Wein. So entsteht eine Fotografie. Durch Reduktion.

„Unter anderem ist Fotografie für mich ein Prozess einer kontrollierten Subtraktion. Der Fotograf trifft bei jedem Foto die Entscheidung, was in das Bild oder nicht in das Bild kommt. Letztendlich ist nur der Fotograf dafür verantwortlich, was im Bildausschnitt ist. Die besten, erfolgreichsten Fotografen wissen das. Sie nehmen sich der Verantwortung an und beherrschen die Kunst der Reduktion eines Bildes auf das Essenzielle soweit dies möglich ist, alles andere lassen sie weg.“ So beschreibt der Fotograf John McDermott die Kunst der Reduktion in der Fotografie.

Hinter jedem Glas Wein steht eine Geschichte, sagte mir vor ein paar Tagen ein Sommelier. Und wenn wir zu Hause eine Flasche Wein öffnen von einem Winzer, den wir kennengelernt haben und so den Menschen und die Geschichte hinter dem Wein kennen, schmeckt der Wein nicht gleich besser? Hinter jedem Foto steht eine Geschichte. Wie ist es entstanden, und warum? Was ist die Geschichte des abgebildeten Menschen? Wo ist das Bild entstanden und wie und warum war ich da?

{Es} ist ein Handwerk, für das es kein vorgefertigtes Rezept oder eine Gebrauchsanleitung gibt, an die sich der Anwender halten kann, um ein „richtiges“ oder herausragendes Ergebnis zu produzieren.
{Es} braucht Kreativität.
{Es} braucht Zeit und Geduld.
{Es} steht eine Geschichte dahinter.
Und ob {Es} am Ende Gefallen findet, ist Geschmackssache.

Was ist {Es}? Ein guter Wein, oder ein gutes Foto?


Die Kombination Fotografie und Wein gibt es auch bei der IF/SummerAcademy auf dem Weingut Alois Lageder an der Südtiroler Weinstraße…..
….nächster Termin: 22.-26. August 2018

Advertisements

2 thoughts on “Was haben {Fotografie} und {Wein} gemeinsam?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s