Das Prinzip der Gelegenheit.

Photo © John McDermott | Neapel 2017
Text by Claudia Brose

Street Photography. Neapel. Sehen. 3 Zutaten, um den Umgang mit Gelegenheiten zu trainieren.

Legendärer Fotograf Jay Maisel aus New York fotografiert seit 1954 und ist bekannt für seine Werbefotografie, Magazin Covers, Bilder von Miles Davis und Marilyn Monroe. Aber mehr als das wird er besonders geschätzt für seine Art und Weise Licht, Farben und Gestik oder Ausdruck des täglichen Lebens einzufangen. Das Leben und die Straßen New Yorks waren und sind mit Ende 80 noch immer seine Spielwiese, um zu sehen und Lebensmomente zu erfassen. Gefragt, was ihn zu einem besseren Fotografen macht, sagt Maisel:Two words: Be open.” Offen zu sein für das, was vor einem ist und offen zu sein für das, was wirklich gerade in diesem Moment geschieht. Nicht was vor zwei Minuten war und nicht was in fünf Minuten sein wird. Und dann können die spannendsten Dinge passieren. Für die Kamera und für einen selbst.

Jay Maisel war John McDermotts Mentor. Der in Italien lebende amerikanische Fotograf McDermott gibt an interessierte, passionierte Fotografen sein Wissen und seine Erfahrungen weiter. Aus der Einstellung von Maisel zum Sehen, zum Umgang mit Menschen und zum Bewegen im Straßenleben hat John viel von dem Meister mitgenommen. Und so wird John den Teilnehmern bei der Street Photography Masterclass in NEAPEL (Mitte Mai), Eingebungen und Inspirationen von Jay Maisel weitergeben, verwoben mit seinen eigenen Erlebnissen aus vierzig Jahren Fotografie rund um den Globus.

Gelegenheiten ergreifen

Immer ein Stück voraus zu sein und sich nicht in Vorbereitungen verlieren ist eine wichtige Voraussetzung, um sich bietende Gelegenheiten auch zu ergreifen. Die Einstellungen seiner Kamera vorbereitet haben, um ohne nachzudenken auf den Auslöser zu drücken, wenn sich eine Szene oder Bewegung im Stadtleben vor unseren Augen ergibt. Zu wissen, wie ein gewisses Tier oder ein bestimmter Sport funktioniert, um Bewegungen, Aktionen und Reaktionen vorauszusehen und mit der Kamera im richtigen Moment schon an der richtigen Stelle zu sein. Wie viele Menschen laufen ein Leben lang immer wieder vergebenen Möglichkeiten nach und erkennen das nicht? Bei der Fotografie geht es uns nicht anders.

Es ist möglich, sich Gelegenheiten zu schaffen, auf sie zu warten und sie dann für sich zu nutzen. Das verlangt Geduld, Offenheit und Aufmerksamkeit. Die Gewinner sind immer die, die Gelegenheiten wahrnehmen und sie dann auch ergreifen. Wie schaffe ich mir die Gelegenheiten? Es gibt viele Möglichkeiten…

Geh langsam!

In der Fotografie, gerade in der Street Photography oder auch Landschaftsfotografie oder Tierfotografie heißt das, im Hier und Jetzt zu sein, zu beobachten und bewusst sehen, was in jedem Moment um uns herum geschieht. Maisels Empfehlung: Geh langsam! Geduld haben. Dann werden sich Gelegenheiten ergeben, wo sich Lebensmomente vor deinen Augen entfalten, die du mit der Kamera festhalten kannst. Es geht nicht darum, wie viel Territorium du in der Street Photography abdecken oder ablaufen kannst. Es geht darum, wie viel du SEHEN kannst. So Jay Maisel. Beobachte bewusst Menschen auf der Straße, um zu verstehen, wie Menschen sich verhalten, sprechen, Emotionen ausdrücken.

Sehen können

Sehen können und Geduld haben sind wichtige Prinzipien der Gelegenheit. Die Kamera dient dann nur noch als Hilfsmittel, die Gelegenheit zu nutzen und umzusetzen. Menschen haben die Tendenz lange auf den richtigen Moment zu warten und dann alles verloren, weil sie in den entscheidenden letzten Minuten die Geduld verloren haben. Wer es versteht, Gelegenheit und Ausdauer zu vereinen, kann den entscheidenden Schuss, das Foto, erzielen. Ausdauer zeigt sich zum Beispiel darin, am Motiv dran zu bleiben. Nicht aufgeben, weiter beobachten, das Ziel vor Augen halten, dran bleiben. So entstehen die großen Bilder.

Bewusst Sehen, Geduld üben und Gelegenheiten ergreifen sind Mechanismen, die uns sehr nützlich sein können für unser tägliches Leben. Fotografieren ist ein Werkzeug, diese Mechanismen mit Lust und Laune zu üben. Neapel ist wie ein verrücktes, liebevolles Mosaik, wo jedes Stück seine Rolle hat und am Ende ein harmonisches Bild entsteht. Eine lebendige, atmende, arbeitende Stadt, die noch den Neapolitanern gehört, nicht den Touristen. So vielschichtig mit Farben, Strukturen und Texturen, dazu Kunst, Antike, Moderne sowie Überfüllung und Leidenschaft. Eine Stadt voller Gelegenheiten.

Trainier deine Augen und dein Geist und lerne zu sehen. Dann bieten sich dir die Gelegenheiten.

————-

Wer sich der Street Photography Herausforderung stellen möchte, der kann sich bei der IF/Academy melden für die Masterclass Street Photography in Neapel vom 9.-13. Mai mit Top Fotograf John McDermott

Infos unter: www.if-academy.net/napoli-2018

Dir hat der Blog Artikel gefallen?

Dann trag dich in den Newsletter der IF/Academy ein: Du bekommst dann per Mail Inspirationen und Impulse zur Verbesserung der Wahrnehmung sowie zu besonderen Fotografie Veranstaltungen der IF/Academy.

Claudia Brose ist Co-Founder und Inhaber der IF/Academy InspirationFotografie.

Sie beschäftigt sich mit dem Thema: Wie können wir unsere Aufmerksamkeit und bewusste Wahrnehmung trainieren?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s